Welle Nerdpol
Podcast #54 - Makoto Shinkai

10.05.2020

Seit einigen Jahren ist Makoto Shinkai kein Geheimtipp mehr - spätestens mit Your Name ist der japanische Tausendsasser weit über die Grenzen des Genres bekannt und beliebt. Grund genug, dass sich der größte Teil der Welle Nerdpol in einer besonderen Home Office-Folge mit Shinkais Werk auseinander zu setzen.Egal ob Kurzfilm, Werbung oder volles Werk: Die Welle Nerdpol bespricht es, fast so schön und melancholisch wie die Werke des Meisters selbst. Aber hört doch einfach selbst!

00:00:00
03:10:53

Moderator:innen

Lukas Garben

Sammelkartenspiele, Konzerte, Festivals, und (Retro)-Videospiele begeistern Garben seit den 90ern. Nebenbei bringt er sein taktisches D&D-Geschick auch noch bei Echsen und Keller zum Ausdruck.

Matthias Holm

Germanisten-Pop-Hörer. Mainstream-Cineast. Hobby-Magic-Spieler. Musical-Fan. Umso besser, dass man all das in Podcasts gießen kann.

Milena Belaschky

Milena, Melinda, Melanie... im Laufe der Podcastzeit habe ich viele Namen erhalten. Aber sie alle haben viele verrückte Geschichte zu erzählen, lieben Disney und alles was hübsch ist.

Pascal Worreschk

Pascal ist ein Mensch mit vielen Hobbies und nicht wenigen davon verschafft er in Form von mitunter fragwürdig langen Podcasts Luft.

Sascha Jacob

Sascha ist der grumpy old man der Welle Nerdpol und der tyrannische Dungeon Master von Echsen und Keller.

Vi Quint Duong

Quint scheut keine Mühen, um in den entlegendsten Orten nach dem Nerdtum zu suchen und zu verbreiten. Ein Jack-of-All-Trades. Kann alles an Nerd oder halt auch nicht.

Originale Episodenbeschreibung

Weathering with Voices of a 5cm Name?Seit einigen Jahren ist Makoto Shinkai kein Geheimtipp mehr - spätestens mit Your Name ist der japanische Tausendsasser weit über die Grenzen des Genres bekannt und beliebt. Grund genug, dass sich der größte Teil der Welle Nerdpol in einer besonderen Home Office-Folge mit Shinkais Werk auseinander zu setzen.Egal ob Kurzfilm, Werbung oder volles Werk: Die Welle Nerdpol bespricht es, fast so schön und melancholisch wie die Werke des Meisters selbst. Aber hört doch einfach selbst!